fbpx

Teuerungszuschläge und steigende Baukosten

Der heutige Blog handelt von diesem Thema: Teuerungszuschläge. Covid / Ukrainekrise, all dies führt zu Mehrkosten. Diese Themen sind leider nicht weit weg von uns, sondern betreffen uns auch mit Teuerungszuschlägen. Doch wie stark sind wie betroffen und was können wir dagegen tun, das erfährst du heute!

COVID und auch der Ukrainekriegt sind als erstes, einfach mal furchtbar in Bezug auf die Menschlichkeit und das daraus resultierenden Leid. Es gibt aber noch viele andere Kriege auf unserem Planenten und diese sind auch furchtbar, obwohl unsere Medien nicht mehr so fleissig darüber sprechen. Wir merken dies in unserer Branche nun direkt durch Mehrkosten, Mehrkostenandrohungen, Terminverschiebungen oder Nachträgen.

Allgemeine Wirtschaft

In diesem Atemzug, möchte ich ein kleines Feld zum Nachdenken aufmachen. Hast du dich schon mal damit beschäftigt, was weltpolitisch abgeht? Die Geschichte wiederholt sich von Ritter, Römer, 1. Weltkriegt etc. immer wieder das gleiche Spiel, in dem wir stecken und das hängt zu einem grossen Teil vom Geldwirtschaftssystem ab. Marc Friedrich hat dazu gute Beiträge mit Fakten erschaffen. Als Empfehlung gebe ich dir das gerne weiter: https://www.marc-friedrich.de/. Buch „die Grösste Chance aller Zeiten“

Das wir nun eine Inflation haben, wird nicht aktiv kommuniziert und nach dem Krieg, oh Wunder sind wir tief in der Schuldenkriese, aber weder Politiker noch Wirtschaft ist natürlich schuld daran. … egal… zurück zum Thema….

Zusammenhänge von Teuerungszuschlägen

Das Thema Ressourcenengpässe / Lieferverzögerungen / Bauteuerung ist komplex. Nicht kompliziert, nur komplex. Folgende Punkte sind dabei in einem Zusammenhang:

  • Ukrainekrieg
  • Covid & die daraus resultierenden Staatsschulden
  • Covid & die daraus fehlenden Arbeitskräfte
  • Generell der Kapitalismus und seine Fehler (Gelddrucken ist keine Lösung)
  • Leitzinspolitik, Hypotheken
  • Spekulationen auf Rohstoffe, Börse
  • Ressourcen aufgrund COVID & Kriegsthemen bei denen die Lieferketten zusammengebrochen sind
  • Angst welche zu defensiveren Investitionen führt
  • Marktnachfrage für E-Mobilität, Batterien etc. auch das ändert sich
  • Künstliche Verknappung um Profite zu steigern

Da gibt es sicherlich noch mehr Themen die genau in die Diskussion von Teuerungszuschlägen oder Terminverzug führen. Du siehst ein bunter Blumenstrauss an Möglichkeiten, wieso dein Kostenvoranschlag oder deine Parkettauswahl heute teurer ist als noch vor ein paar Wochen.

1.Tipp um Teuerungszuschläge zu verringern

Kennt jemand, was wie zusammenhängt? Eher nein. Uns fehlen so viele Infos oder Insider Informationen, darum das Beste was du tun kannst: Rede mit deinen Partner, Lieferanten, alle sitzen im gleichen Boot.

Teuerungszuschläge Androhung

In den letzten zwei Wochen habe ich bei allen Projekten die Androhung erhalten, dass die Preise steigen werden. Wie vorher erwähnt gibt es hier ganz verschiedene Motive oder Ursachen. Einige melden pro forma Transportgebühren an, welche sich durch die Treibstoffverteuerung zeigen, einige Probleme bei welchem der Parkett nicht mehr geliefert werden kann, bei anderen Orten waren die Auswahlscheine, sprich die aktuellen Preise für keramische Platten und Parkett von einem zum anderen Besuch erhöht worden und zwar massiv. Dies kann natürlich in der Summe zu einen Problem für dich als Bauherr werden.

Teuerungszuschläge, die Fakten

Grundsätzlich baut der Bauherr. Er möchte etwas erschaffen und hat dafür Entgelt zu leisten. Wenn die Preise steigen, so ist das ein Risiko, welches du trägst. Nun kann man Verträge abschliessen, wo dieses Risiko dem Auftragnehmer Überbunden wird, da dieser grundsätzlich die Möglichkeit gehabt hätte nach Vertragsunterzeichnung die Preise zu fixieren oder die Leistungen sofort einzukaufen. Somit unterscheide ich in zwei Themen, zwischen dem Werkvertrag und ohne Vertrag nur mit KV. Achtung, wenn du eine Änderung machst, ist der Preis nicht mehr gültig, dann gilt i.d.R. freie Markwirtschaft, ausser du hast die Optionen fixiert bei der Submission.

Ohne Werkvertrag / Änderungen

Wenn du als Bauherr nach Vertragsunterzeichnung einen anderen Parkett auswählst, bist du der Situationsstörer. Wir haben einige Stockwerkeigentümer von unseren Bauherren. Diese lesen natürlich etwas anders aus, als der Werkvertrag, der Standard vorgibt. Deshalb müssen sie den aktuellen Preis bezahlen. Sonst können die Stockwerkeigentümer die Basis des Werkvertrages auslesen, welcher ja auch jeweils super ist. Das Risiko liegt klar beim Bauherr. Auch wenn du „nur“ einen KV hast, liegt das Risiko aktuell bei dir, sollten in der Submissionsphase, die gewünschten KV-Preisvorgaben nicht erreicht werden.

Werkvertrag / Gesetzliche Grundlagen

Gesetzmässig finden wir in den meisten Verträgen, die Klausel „höhere Gewalt“, wenn diese nach SIA 118 ausgelegt sind. Das bedeutet, dass bezüglich Kosten und Terminen das Risiko nicht ausschliesslich beim Unternehmer liegt. Der Bauherr ist hier im Risiko und trägt die verhältnismässigen belegbaren Mehrkosten / Teuerungszuschläge. Wenn du als Bauherr im Bauprozess steckst, musst du entsprechend Anmeldungen, welche durch die Unternehmen kommen entgegennehmen und versuchen einvernehmlich zu lösen.

Die Teuerungszuschläge die den Titel COVID / Krieg tragen und unter dem Titel höhere Gewalt stehen, musst du per se nicht einfach akzeptieren. Denn vorgängig habe ich die Zusammenhänge erklärt und welche Themen hier aufkommen. Somit muss belegbar nachgewiesen werden, dass es sich tatsächlich um „höhere Gewalt“ handelt und nicht Marktbedingt geschaffen wurde.

Folgende Themen sind eher „höhere Gewalt“:

  • Parkett / Holzpreise
  • Transportkosten
  • Stahlpreise

Was schwieriger sein wird:

  • Zuschläge auf Werklohn
  • Zuschläge auf Honorare

Fazit zu den Teuerungszuschlägen

Sei dir bewusst, dass diese Risikos nicht primär bei der Unternehmer liegen, sondern du als Bauherr hier grundsätzlich die Teuerungszuschläge trägst. Natürlich müssen allfällige Mehrkosten, transparent nachgewiesen werden. Hierbei kannst du als Bauherr aber klar auch prüfen, ob die Teuerungszuschläge aufgrund der „Krisen“ von COVID und Ukrainekrieg entstehen oder durch Ressourcenengpässe, welche Marktbedingt geschaffen werden.

 

 

Ich hoffe, ich konnte dir eine gute Übersicht zum Thema Teuerungszuschläge geben und würde mich natürlich über eine positive Podcast-Bewertung freuen.

Wenn du dich mit mir vernetzen möchtest, findest du hier mein LinkedIn-Profil. Mehr Infos über siworks immo findest du auf unserer Website.

Du möchtest Bauherrenvertreter/in werden? Als Initiator und Mentor der academy Bauherrenvertretungbegleite und unterstütze ich zukünftige Bauherrenvertreter/innen während ihrer Ausbildung. Falls auch du Interesse hast an einem lohnenden Wechsel auf die Arbeitgeberseite, wo du die Spielregeln aktiv mitbestimmen kannst, empfehle ich dir einen Besuch unserer academy-Website.

Hier geht es zu den Podcastplattformen

Spotify
Apple Podcasts
Anchor.fm
Pocket Casts

Auf der Suche nach einem Bauherrenvertreter?

Bei Fragen könnt Ihr euch direkt an Sven Schatt wenden, schreibt ihm am besten eine Email.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Vorheriger Beitrag
Entscheidungsgrundlagen für Varianten sind meistens schlecht vorbereitet!
Nächster Beitrag
Schall im Bau bei Immobilien kann belastend sein

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.